Brunnen gegen die Wassernot in Mosambik

Die Wasserversorgung in Mosambik ist prekär. Besonders Frauen leiden darunter, weil sie traditionell fürs Wasserholen zuständig sind. Und Kinder, weil sie anfällig sind für Krankheiten, die verschmutztes Wasser verursacht.
Vom wirtschaftlichen Aufschwung, der nach dem Ende des langen und blutigen Bürgerkriegs eingesetzt hat, ist im Norden Mosambiks noch wenig zu spüren. In den Provinzen Cabo Delgado und Nampula hat weniger als die Hälfte der Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser. In den Dörfern gibt es zum Teil Brunnen, die aber meist nicht mehr funktionstüchtig sind. Frauen und Kinder müssen oft stundenlang gehen, um das nötige Wasser für die Familie zu besorgen. Das herbeigeschleppte Wasser ist meistens verschmutzt und gefährdet die Gesundheit. Wegen Durchfallerkrankungen fehlen Kinder und Jugendliche in der Schule, bei kleineren Kindern verlaufen sie mitunter tödlich.

Zusammen mit den lokalen Behörden und der Dorfbevölkerung erneuert Helvetas zerfallene Brunnen, legt versandete Bohrlöcher frei, repariert oder ersetzt defekte Pumpen und baut neue Brunnen. Die Bauarbeiten werden von lokalen Kleinunternehmen durchgeführt. Die Dörfer müssen sich an den Baukosten beteiligen. Gleichzeitig klärt Helvetas die Bewohner über die Zusammenhänge zwischen Wasserqualität, Hygiene und Gesundheit auf.

Über den Brunnenbau werden auch demokratische Prinzipien vermittelt. Helvetas fördert zum einen demokratisch bestimmte Wasserkomitees, die verantwortlich sind für die Wartung der Brunnen und für eine gerechte Verteilung des Wassers im Dorf. Ausserdem werden lokale und regionale Behörden in der transparenten Verwaltungsführung unterstützt. Dazu gehört, Rechenschaft abzulegen über Finanzen und Entscheidungsprozesse.


Angela João
image description Wir haben viel weniger Bauchschmerzen und Durchfall als früher. Jetzt kann ich mich mehr um die Kinder kümmern und meinem Mann bei der Feldarbeit helfen. image description Angela João, 23

Projektwirkung 2012

57'570 Menschen erhielten neu Zugang zu sauberem Trinkwasser und/oder einfachen Latrinen. 4'100 Menschen nahmen an einem Kurs zu Dezentralisierung, Demokratisierung und/oder lokaler Verwaltung teil.